FS 2020 auf der Xbox Series S

  • Hallo allerseits,


    ich möchte dieser Rubrik zum Thema Hardware etwas neuen Schwung verleihen und einen Erfahrungsaustausch zum Flugsimulator 2020 auf der Xbox Series S anstoßen. Ab dem 27. Juli 2020 werden wir den Simulator auf der kleineren der neuen Konsolen erleben. Der große Bruder, die mächtige Series X, dürfte ja keine Performance-Fragen offen lassen. Ich selbst komme von einem eher bescheidenen PC mit einer GTX 1650 (4 GB VRAM) und erhoffe mir durch die Konsolenumsetzung eine etwas flüssigere Darstellung insbesondere in Boden- bzw. Flughafennähe. Sobald ich das näher in Augenschein nehmen konnte, werde ich hier meine Erfahrungen schildern. Auch das Zubehör wird dabei eine Rolle spielen. Das von mir aktuell am PC genutzte Gespann aus HOTAS und Pedalen aus dem Hause Thrustmaster soll auch auf der Konsole unterstützt werden. Zudem soll auch eine Tastaturbedienung möglich sein. Und schließlich bin ich gespannt wie der sprichwörtliche Flitzebogen, ob mir Carenado die von mir im offiziellen Ingame-Store erworbene Mooney auch auf der Konsole bereitstellen wird. Vielleicht nicht direkt am 27.7. Aber hoffentlich im Nachgang.


    Mehr dazu also spätestens in ca. dreieinhalb Wochen.

  • Moin zusammen.


    Das X-Box Thema ist für mich auch von interesse. Damals, als bekannt wurde das es einen neuen Microsoft Flugsimulator geben wird, wurde viel geunkt welche PC Hardwarevoraussetzungen nötig sein würden um den MFS zufriedenstellend spielen zu können. Meine "Alte Krüke" wurde immer wieder mal so bewertet, dass der neue Sim ganz sicher darauf nicht laufen wird und ich viel Geld in die Hand nehmen müsste um meinen PC zum Beipiel mit einer neuen Grafikkarte aufzurüsten. Und da spielte ich schon mit dem Gedanke mir eine X-Box zu zulegen. Es wäre dann nach rund 35 Jahren die zweite Konsole gewesen, die in meinem Besitz gelandet wäre. Damals, als kleiner Steppke, hatten uns unsere Eltern eine Atari 2600 Konsole gekauf. Das aber nur nebenbei. Ansonsten sind wir Zuhause und auch später immer die Computer/PC Schiene gefahren.


    Glücklicherweise hat sich ja dann doch recht schnell herausgestellt, dass der neue Microsoft Sim sehr gut auch auf etwas älteren Computern wie meinem läuft, es also gar nicht nötig ist mir eine X-Box Konsole zu kaufen. Aber trotzdem liebäugel ich mir der Konsole - gerade unter dem Aspekt der VR Technologie. Und ich bin wirklich sehr gespannt inwieweit so eine Gerät für einen willkommenen Zuwachs in der Community sorgt :)

    Liebe Grüße
    Christian


    Bahrometrix

    Für eine anspruchsvolle Flugsimulation

    www.bahrometrix.de


    MSFS - ASUS Z97 Pro - i7 4770k@4.4 Ghz (OC) - 16 GB Kingston HyperX XMP 1600 Mhz - ASUS GTX 1070 8GB Strix - Samsung 850EVO&860EVO 500GB

  • Gestern konnte ich für den großen Konsolentest des FS 2020 ein gutes Schnäppchen machen. Und zwar fehlte mir noch eine drahtlose Tastatur-Maus-Kombi für die Xbox Series S. Im Moment brauche ich so etwas eher nicht. Aber ab dem 27.7. schon. Bei Aldi erblickte ich durch Zufall in der Technik-Vitrine eine auf 12 EUR heruntergesetzte Kombi von Acer. Da ein Test mit meiner billigen Logitech-Kombi, die ich am PC nutze, schon erfolgreich war, dachte ich mir, das kann nicht schiefgehen. Und in der Tat, jetzt bin ich bereit. Nun muss nur noch Microsoft liefern.


    PS: Am liebsten wäre mir gewesen, eine Tastatur und eine Maus sowohl am PC als auch an der Konsole nutzen zu können. Im Grunde also ein zweites USB-Dongle, das mit beiden verbunden wird. Hab dazu nichts finden können. Ich vermute, es ist ein Sicherheitsthema. Die Dongles scheinen immer auf eine Hardware codiert zu sein. Und das ist wohl gut so.

  • PS: Am liebsten wäre mir gewesen, eine Tastatur und eine Maus sowohl am PC als auch an der Konsole nutzen zu können.

    Um meinen am WLAN angeschlossenen Smart TV ergänzend zur Fernbedienung bedienen zu können, hatte ich mir eine Bluetooth Maus und eine Bluetooth Tastatur gekauft. Selbstverständlich kann ich damit auch den PC bedienen. Wenn die Konsole Bluetooth unterstützt, dann müsste das das doch theoretisch ohne Dongle gehen, oder?

    Liebe Grüße
    Christian


    Bahrometrix

    Für eine anspruchsvolle Flugsimulation

    www.bahrometrix.de


    MSFS - ASUS Z97 Pro - i7 4770k@4.4 Ghz (OC) - 16 GB Kingston HyperX XMP 1600 Mhz - ASUS GTX 1070 8GB Strix - Samsung 850EVO&860EVO 500GB

  • Christian_1 Leider nicht. Die wesentlichen Verbindungen der Xbox-Konsolen laufen immer noch über ein proprietäres Protokoll. So bspw. der Controller. Microsoft hat dem Controller zwar schon zu Xbox One-Zeiten Bluetooth spendiert. Aber nicht für die Verbindung zur Konsole, sondern zu Smart-TVs, Smartphones und Tablets (Thema Game Pass und Cloud Gaming). Vielleicht schafft man es irgendwie, ein Bluetooth-Headset mit der Konsole zu verbinden. Aber Maus und Tastatur wohl eher nicht. Aus meiner Sicht ok, da ich für 12 EUR ohnehin keine Kombi mit Bluetooth bekommen hätte. Und wenn doch, ob die Hardware zwei Connections dauerhaft gespeichert hätte, ist sehr fraglich. So lebe ich ganz gut mit zwei Tastaturen. Die vom PC liegt immer bereit. Und die für die Konsole steht dezent in einer Ecke bereit.

  • Gestern hat die Vorfreude auf die Konsolen-Premiere des Flugsimulators einen ordentlichen Schub erhalten. Ich sah auf meiner Series S ein Update, und das war der Preload von rund 97 GB. Das ist ein schöner Service von Microsoft, denn so könnte ich tatsächlich am 27.7.2021 um exakt 17 Uhr das Knöpfchen drücken und losfliegen. Da am 27.7. zugleich ein großer Patch für die PC-Version kommen wird, der eine deutlich bessere Performance bringen soll, wird das spielerische Ende des Monats wohl im Zeichen der Flugsimulation stehen. Ich bin sehr gespannt, wer das Rennen macht: Bescheidener PC mit i5 10400/GTX 1650 oder Xbox Series S. Es werden noch Wetten angenommen.

  • Kleines Update: Auf Youtube tauchen die ersten Testvideos auf. Darin wird die Version für die Series S durchaus für gute Performance und relativ konstante 30 FPS gelobt (angeblich auch am London City Airport). Allerdings tauchten wohl unterwegs mehrere Ruckler auf, deren Ursache noch ungeklärt ist. Und ein Fragezeichen gibt es noch hinter der grafischen Qualität der Bodendarstellung. Aber der Tenor war recht positiv. Ich fliege recht häufig nach längeren Pausen zum Warmmachen eine kleine Tour von Dortmund nach Paderborn. Da kenne ich das Verhalten und die Darstellung des FS 2020 inzwischen sehr gut. Und die Dauer entspricht ungefähr der eines simulierten Fußballspiels im kürzlich zu Grabe getragenen Pro Evolution Soccer. Das wird ab Dienstag mein Vergleichsmaßstab sein. Ich muss nur schauen, ob ich die Tour auch auf der Konsole mit der Mooney fliegen kann. Bis dato ist ja nicht sicher, ob der Flieger überhaupt dort erscheint und, wenn ja, ob dieser schon zu Beginn verfügbar sein wird. Notfalls muss ich auf eine Cessna ausweichen.

  • So, der erste Flug auf der Konsole ist absolviert. Es war ein Start mit Hindernissen. Zunächst musste ich feststellen, dass der Preload nicht reichte. Um 17 Uhr wurde mir pünktlich ein Update von weiteren 27 GB angeboten. Dann die Steuerung: Den HOTAS so einzustellen wie auf dem PC, war die reinste Qual. Ich war zunächst vollkommen irritiert, warum man bei der Tastenerkennung bspw. A drückt, in den Einstellungen dann aber bspw. F2 steht. Die Tastenbezeichnungen hat Microsoft für diesen eigentlich unterstützten Joystick von Thrustmaster vollkommen durcheinander gewürfelt. Kenne ich so vom PC nicht. Hab letztlich gesehen, dass er bei Tastenerkennung trotz falscher Anzeige die richtige Taste zuordnet. Aber es gab da eine Ausnahme. Taste A für die Parkbremse musste ich manuell eingeben. Dann passte es. Wie so etwas durch eine QS kommt, ist mir ein Rätsel. Aber ansonsten haben alle Eingabeoptionen geklappt. Auch Tastatur und Maus. Das Spiel hat nach den Updates auf der Series S eine Größe von rund 100 GB. Was aber äußerst erstaunlich ist: davon sind fast 60 GB für die Offline-Fähigkeit des Spiels auf der Konsole vorgesehen. Das ist m.W. ein Plus gegenüber der PC-Version. Das Spiel ist durch diese Daten offline-fähig und kann nebenbei auch einen zwischenzeitigen Ausfall des Internets auffangen. Vielleicht kann das die PC-Version auch. Aber auf der Konsole könnte man diese rund 60 GB auch einsparen, wenn man zu 100% aufs Internet setzt. Dann bleiben nur noch ca. 42 GB fürs Spiel. Das finde ich bemerkenswert. Welche Qualität der Simulator unter Offline-Aspekten hat, muss ich eines Tages noch prüfen. Das geht aber erst, wenn ich die Konsole auch als Heimkonsole definiert habe. Anderenfalls wird sich das Programm ohne Internet verabschieden.


    Das zweite Thema waren die Inhalte. Wie von mir erwähnt, sollte ja der Flug nach Paderborn gehen. Auf den kostenlosen Paderborn-Lippstadt-DLC musste ich aber zunächst verzichten. Es gibt ihn auf Konsole nicht bzw. noch nicht. Soweit kein Problem. Mir reichen auch die paar Hütten auf dem Gelände. Mein favorisierter Flieger war auch noch nicht im Shop. Wenn man nach Hersteller Carenado filtert, sind es gerade mal zwei Flieger, die es zum Start auf die Konsole geschafft haben. Auch nicht dramatisch. So musste halt die Cessna 172 ran. Aber ich hab etwas gebraucht, um von dem 500er Garmin auf das 1000er und die sonstigen Besonderheiten umzudenken. Ich hoffe, dass die M20R Ovation bald auch auf der Konsole bereitstehen wird.


    Nun zum ersten Flugerlebnis selbst: Die Grafik wirkt auf der Series S ordentlich. Die befürchteten Ruckler, die ich zuvor in einem Video sah, gab es nicht. Das Gelände zieht relativ flüssig an einem vorbei, auch an den Flughäfen, also am Boden. Manchmal hab ich leichte Nachladeeffekte gesehen, wenn ich schnell von links nach rechts geschaut habe. Und die Bäume wirkten irgendwie weniger detailliert als auf meinem PC. Vielleicht wirkte alles etwas "flacher". Aber das kann auch täuschen. Wenn man etwas sucht, bildet man sich schnell mal etwas ein. Der Flug verlief relativ gut und ruhig. Der AP machte das, was er soll. Kurz vor dem Aufsetzen habe ich übernommen und manuell für meine Verhältnisse butterweich gelandet. Das Fahren zur Parkposition war definitiv ruhiger in den FPS als auf dem PC. Aber hier ist der Vergleich nicht korrekt, da ich ja auf dem PC die detaillierteren Paderborn-Lippstadt-Daten des DLC installiert habe. Aber wenn man mal ausblendet, dass man den Simulator schon auf dem PC gesehen hat, war das Simulationserlebnis auf dieser 289-Euro-Konsole absolut in Ordnung. Wenn das auch in detaillierter umgesetzten Gegenden wie Frankfurt, Paris oder London so läuft, ist das einfach klasse. So günstig war es wohl noch nie, in die Flugsimulation einzusteigen. Und man ist auch nicht auf die Steuerung via Controller festgelegt. Das ist schon wirklich gut umgesetzt. Aber für Euphorie ist es zu früh. Ich muss noch einige Flüge unternehmen, um den Eindruck bestätigen zu können.


    Ein fixer Gegentest mit der PC-Version ist heute noch nicht möglich. Das Performance-Update für den PC ist tatsächlich da. Aber es sind weitere 22 (gepackt) bzw. 40 (entpackt) GB, die geladen werden müssen. Das wird heute nichts mehr. Bin aber sehr gespannt, wie sich diese so euphorisch angekündigte Perfomance-Verbesserung bemerkbar macht.


    Was auf jeden Fall ein kleines Plus für das Konsolenerlebnis ist: Die Lautstärke. Die Series S rauscht fast unhörbar auch beim Ausführen des FS 2020. Mein PC ist eigentlich ein recht leiser Geselle. Aber gegenüber der Series S könnt man ihn als laut bezeichnen. Da uns "Mutti" es ja geschafft hat, uns an die Spitze der Strompreisweltrangliste zu führen, auch dazu ein kleiner Vergleich: Die Series S ist in der Leistungsaufnahme bei ca. 90 Watt gedeckelt. Mein mittelprächtiger PC nimmt sich bei dem Simulator um die 140 Watt. Alles nicht dramatisch, wenn man von anderen Systemen hört. Aber prozentual ist das schon ein beträchtlicher Unterschied. Selbst wenn man die Cents etwas lockerer in der Tasche hat, ist das planetarisch hochgerechnet zumindest ein erwähnenswerter Beitrag zum Umweltschutz.


    Bei nächster Gelegenheit werde ich gerne wieder Bericht erstatten. Insbesondere zum Vergleich mit dem PC.

  • Dieses Performance-Update für PC hat mir keine Ruhe gelassen. Über Nacht geladen und direkt ausprobiert. Ergebnis nach einem Flug: Es scheinen andere Systeme davon zu profitieren. Ich habe keine Verbesserung gesehen. Ganz im Gegenteil: Während des Flugs gab es drei gravierende Hänger. Den letzten kurz vor der Landebahn, ca. 1-2 Sekunden Stillstand. Auch mein Eindruck bezüglich des grafischen Vorteils gegenüber der Konsolenversion hat sich bestätigt. Es war Einbildung. Optisch liegen beide Systeme auf gleicher Höhe. Die Konsolenversion wirkt jedoch flüssiger, wenn man Umgebung/Boden betrachtet. Das könnte für mich bedeuten, dass es eher auf der Konsole weitergeht. Da muss ich zwar auf Mods verzichten. Allerdings gibt es auf knapp kalkulierten Systemen nicht viel Performance-Spielraum für Mods. Insofern verkfraftbar.


    Übrigens hatte ich auf dem PC mal das dort angepriesene neue G1000 (NXI oder so ähnlich) geladen. Das hat mir in der Cessna 172 eine vollkommen andere Route gezeigt als eingestellt. Hab keinen Schimmer, was da los war. Fix wieder deinstalliert. Nach Angaben im Flugsimulator soll dieses neue Navi bald das alte 1000er ersetzen. Ich hoffe, dass es dann für mich verständlicher und fehlerfrei ist.

  • Beim G1000 steht "....eine Vorabversion, die Nutzern zum Testen zur Verfügung gestellt wird...". Da wird bei auffälligen Bugs sicher noch Hand angelegt und in diesem Fall, mit einer Deinstallationsoption , ist das eigentlich auch ein seriöses Vorgehen. Martin, Deine Vergleichsberichte gefallen mir richtig gut und es ist eine prima Sache, dass Anwender mehrere technische Optionen haben, den Flusi zu nutzen. Sehr schön. :thumbup:

    Viele Grüße

    Matze


    Weltreisemap

    i9-9900KS - RTX 2080 Ti OC - 128GB - 2x 2TB M.2 - 2x 6TB - 34" - 20"

    TrackIR, Honeycomb Alpha & Bravo, Thrustmaster TPR & T.16000M FCS

  • Das hab ich dann auch gesehen :) Aber die Bewertungen für diese Vorabversion lag bei 4.9 von 5. Vielleicht bin ich ja der einzige, den dieses Probe-Navi auf den Arm genommen hat. Mal abwarten, wenn es final ist.


    Freut mich, dass Dir die Berichte gefallen. Hab soeben eine längere Tour von Hamburg nach Aarhus auf der Series S abgeschlossen. Wenn das so immer läuft, bleibt mein HOTAS nun erstmal an der Konsole. Vielleicht kann ich dann eines Tages die mehr als 100 GB auf der kostbaren SSD meines PCs freimachen. Eine Sache ist auf der Konsole aufgetreten, die ich aber schon vom PC kannte. Und zwar beim Aufruf eines gespeicherten Fluges. Ich habe den längeren Flug unterbrochen und in der Luft gespeichert. Beim erneuten Laden sah erst alles ok aus. Aber irgendwie schien die Route invertiert worden zu sein, was aber nicht im Flight Plan zu sehen war. Hab irgendeine Eingabe gemacht und da flog die Cessna eine Kurve, um nach Hamburg zurück zu fliegen. Das habe ich genau so auch schon auf PC erlebt, wenn ich mal gespeichert hatte. Ein Vorteil ergab sich daraus: Ich war gezwungen, mich unterwegs mit dem G1000 zu befassen, um wieder eine brauchbare Route mit Approach zu programmieren. Die Benutzerführung in diesem Navi ist ja nicht von dieser Welt. Zum Glück hat es geklappt. Aarhus war nur ein Zwischenziel. Es soll letztlich nach Helsinki gehen. Unterwegs habe ich mich noch gefragt, ob ich auf diesem im wahrsten Sinne des Wortes "Landstrich" mal Urlaub machen sollte. Sieht abenteuerlich aus. ;)

  • Hallo!


    Ich nutze ja nur die PC Version, aber bei mir hat das Update einiges gebracht. Die 30 fps habe ich fast durchgängig auch bei komplexeren Szenerien. Was besonders positiv für mich ist, die Screenrecording Software hat keinen Einfluss mehr auf die Framerate.

    In Frankfurt Main z.B. hatte die mich manchmal von 18-20 auf 12 fps runtergedrückt hat.

    Jetzt 30, das ist schon mal was womit man arbeiten kann. :)


    Ich teste weiter.

  • Hi, 30 fps in Mainhattan hören sich sehr gut an. Kann es sein, dass Du einen recht starken PC hast? Meine Theorie ist im Moment, dass Microsoft es geschafft hat, die Performance herzustellen, die man von gehobenen PCs erwarten kann. Da gab es ja zum Start viele enttäuschte Stimmen von Besitzern solcher Systeme. Sofern in meinem knapp kalkulierten Rechner noch Reserven zu heben gewesen wären, hätte mich das schon überrascht. Ein Anno 1800 bspw. läuft darauf sehr gut, der FS immerhin noch mäßig bis gut. Für ein Gerät, das ich eigentlich für Office, Bildbearbeitung, Website-Bastelei und etwas Videorendering gekauft hab, will ich gar nicht meckern.


    Würde mich bei Gelegenheit mal interessieren, ob sich Dein Eindruck bestätigt hat. Ich teste im Moment auf der Konsole weiter. Ich weiß nur nicht, ob ich die fps dort überhaupt anzeigen lassen kann. Ich vermute, eher nicht.

  • Meines Wissens nicht. Ich glaube, diese Youtuber mit den FPS-Infos verwenden eine externe Capture Hardware, die das ausliest. Aber ich lass ohnehin lieber meine Augen entscheiden. Und die sagen mir, es läuft gut. Ich schreibe das hier während mein Flieger von Turku nach Helsinki über den Wolken unterwegs ist. Sieht sehr gut aus. Fehlt nur noch etwas Reinhard Mey im Hintergrund.

  • Ich meinte eher die Häufigkeit des Auftretens in der Flugsimulation. Eine Zeit lang war während des Fluges überall Donner und Blitz. Jetzt sind es so viele Regenbogen. Vielleicht hat Microsoft so eine Art wetterbezogene Themenwoche. ;)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!