Beiträge von chopperman

    Das ist für mich als Hubschrauberpilot einer der interessantesten Senkrechtstarter mit einer technisch unglaublich komplizierten Steuerung die aber widerum für den Piloten relativ einfach zu bedienen ist.

    Hab die Twin Otter schon in echt geflogen. Sehr laut auch ein bisschen unruhig aber urig zu fliegen. Ist noch so richtige Handarbeit ähnlich wie die Do 27. Sehr ulkiges Steuerruder, kommt mit einer Säule aus der mitte, daran schräg zur Seite das Steuerrad. Wenn man das Steuer an den Co-Piloten übergeben will, dann wird das Steuerrad einfach Richtung Co-Pilot herübergeschwenkt. Funktioniert aber einwandfrei. Das ist noch richtiges handgemachtes Fliegen, macht richtig Spaß.

    Hallo Matze


    Im Setting Professional Pilot ist das Handling extrem schwer. Ich kann mir kaum vorstellen, dass sich das in der Realität so anfühlt und funktioniert.

    Oh doch glaub es mir, ich habe es am eigenen Leib vor vielen Jahren selbst erlebt und bei meiner 30 jährigen Fluglehrer Laufbahn bei vielen Flugschülern. Der Hubschrauber ist nun mal ein vollkommen labiles Fluggerät, das erst mal beherrscht sein will. Auf Grund der Konstruktion kommt eine weitere Schwierigkeit auf Dich zu, dass ist die verzögerte Reaktion der Steuerfolgsamkeit. D.h. wenn Du eine Steuereingabe machst kommt die Reaktion des Hubis erst etliche Millisekunden später. Das macht es am Anfang so extrem schwer. Warum das so ist würde den Rahmen in diesem Forum sprengen, dazu braucht es längere Erklärungen.

    in diesem Falle hätte ich genau so gehandelt. Für solche Fälle ist das Rettungssystem auch nicht gedacht. Es soll dann helfen wenn nichts anderes mehr geht, oder wenn ein VFR Pilot in schlechtes Wetter gerät und den Flieger nicht mehr kontrollieren kann. Aber dann sollte man sich auch rechtzeitig entscheiden bevor die Geschwindigkeit zu hoch wird um noch eine erfolgreiche Schirmöffnung zu erwarten.

    So sieht eine Fallschirm Rettung aus:

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Zu Deiner Frage, es gibt zwei Unfallberichte einen aus Sicht der Flugsicherheit, hier ist die BFU (Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung) in Braunschweig verantwortlich. Einen weiteren von der Staatsanwaltschaft für die rechtliche Aufarbeitung.

    Die BFU Berichte sind öffentlich und können über deren Internetseite https://www.bfu-web.de/DE/Publ…uchungsberichte_node.html abgerufen werden.

    Die Berichte der Staatsanwaltschaft sind nur für Betroffene Einsehbar.

    Woher ich das weiß, nun ich war 35 Jahre Sachverständiger für Unfalluntersuchung bei der BFU.

    Nochmal zu der Notlandung, zivile Piloten beschäftigen sich einfach zu wenig mit Notfällen, deshalb werden Zwischenfälle leider oftmals zu schweren Unfällen, hier wurde aber ausgezeichnet reagiert und gehandelt. Bei den einmotorigen Flugzeugen bis 2000 kg max weight gibt es bis jetzt serienmäßig nur die Cirrus Serie mit einem sehr gut funktionierenden Rettungssystem. Über 40 mal wurde es bereits ausgelöst und hat mit wenigen Ausnahmen (Benutzungsparameter wurden nicht eingehalten) hervorragend funktioniert und hat einigen Piloten und Besatzungsmitgliedern das Leben gerettet.

    Bei Ultraleicht Fliegern in Deutschland ist das Rettungssystem sogar vorgeschrieben. Auch hier hat es schon viele Leben gerettet.

    Ist übrigens nicht so schlimm wenn ein Heli mit falschem Sprit betankt wurde, denn die Turbinen fressen fasst alles was brennbar ist. Nur nicht unbedingt im Dauerbetrieb. Also wenn man mal so 500 l Otto Kraftstoff getankt wurde kann ich damit durchaus den Heli betreiben. Hab ich mindestens zweimal in meinem Fliegerleben gemacht. Am nächsten als Ersatzkraftstoff kommt "Diesel"

    Hallo Matze


    Bei Fragen zum Hochgebirgsflug könnte ich Dich unterstützen. Ich habe ca. 1500 Stunden Gebirgsflug mit Hubschraubern absolviert, 85% davon als Fluglehrer. Denke ,dass ich doch einiges an Erfahrung habe und so manche Situation erlebt aus der man lernen kann.

    Super Idee. Vor längerer Zeit habe ich etwas ähnliches gemacht, aber eher den direkten Kurs gewählt. die Flüge habe ich mit entsprechendem Kommentar und geschichtlichen Hintergründen hier im Forum veröffentlicht.

    Also liebe Leute,

    ich experimentiere selbst noch ein bisschen rum. Wichtig ist, das ihr sämtliche Software bei https://support.thrustmaster.com/voor: herunter ladet. Die Firmware mußte ich einmal für den Joystick laden und dann für den Gashebelquadrant extra noch einmal. Warum das so ist keine Ahnung, war auch reiner Zufall das ich das entdeckt habe. Den Joystick habe ich über das Einstellungsmenue des FS 2020 eingestellt. Mir war er mit den Werkseinstellungen zu empfindlich, eine Nullzone gibt es in keinem Flugzeug deshalb auch ganz ohne. Weiterhin Hilfreich das Programm T.A.R.G.E.T. auf der gleichen Seite. Es ist etwas Mühsam ich weiß, aber das Endergebnis lohnt sich. Ich bin auch erst dahinter gekommen nachdem ich mir einige YouTube Filme angeschaut habe. Von den Filmen sind mindestens 70% nicht zu gebrauchen.

    Am Gashebelquadrant brauchte ich nichts einzustellen, da funktioniert alles so wie es soll. Besonders angenehm ist die Seitenrudertrimmung an der rechten Seite, damit kann man bequem die Kugel im Wendezeiger in die Mitte bekommen. Wie ich in meinem ersten Beitrag schon geschrieben habe ist das Ganze mit der leider sehr teuren Halterung sehr bequem mit aufgelegten Arm auf der Schreibtischsessel Armauflage zu bedienen. Für den Joystick werde ich mir die gleiche Halterung wohl auch noch anschaffen.

    Hallo Flightsimmer


    Hab mir von meinem bescheidenen Taschengeld den Thrustmaster Joystick und den kompletten Gashebelquadrant gegönnt einschließlich der Konsole für Gashebel Klappenbedienung.

    Da die Lieferzeiten ziemlich problematisch sind, habe alles bei verschiedenen Lieferanten bestell und hab jetzt alles zusammen. Die Halterung für den Gashebelquadrant macht einen sehr stabilen Eindruck, ist mit wenigen Schrauben schnell montiert. Das ganze mit zwei stabilen Schraubklemmen am Tisch montiert . Die Bedienung ist jetzt so als ob man in einem richtigen Flieger sitzt. Bin mit dem ganzen sehr zufrieden. Man könnte jetzt noch eine zweite Hälterung kaufen für den Joystick dann wäre das ganze perfekt. Denn der Stick ist dann auf der Höhe der Armlehne des Schreibtischsessels und man hat dann die Optimale Armauflage und kann sehr fein den Stick bedienen.

    Aber schaut selbst.


    https://www.bilder-upload.eu/bild-529af9-1614338762.jpg.html

    Hi Martin

    Ich kenne Deine Nöte, war selbst viele Jahre Fluglehrer und habe viele Junge Leute ausgebildet und kenne deren Verzweiflung bei der Navigationsausbildung und dem erkennen sogenannter Landmarks. Hier heißt es Übung, Übung und auf einmal platzt der Knoten. Es gibt so gewisse Kniffe um es einem zu erleichtern Dinge aus der Karte den Dingen am Boden zuzuordnen. Dazu gehört, das die Karte nach der Flugrichtung ausgerichtet wird. Da das mit dem FS nicht geht, bediene ich mich folgendem Hilfsmittel. Auf einem zweiten Bildschirm öffne ich GOOGLE Earth drehe die Karte in Flugrichtung und plotte einfach meinen Flugweg mit. Eine Zitrone gibt es natürlich, wenn man den zweiten Bildschirm nicht hat ist es schlecht. Es gibt aber eine andere Möglichkeit wenn man Zugang zu Landkarten hat (mindestens Maßstab 1:500 000) geht das auch. Ich weiß, das ganze ist wirklich nicht ganz einfach, aber bessere Ratschläge fallen mir leider nicht ein.

    Hallo

    Dies Flüge stellen schon recht viel fliegerische Erfahrung voraus. Du solltest schon ein wenig über Navigation wissen um mit diesen Programmpunkt fertig zu werden. Die Wildnis Flüge sind nicht einfach, aber wenn man ein bisschen Übung hat werden sie durchaus realisierbar und machen Spass. Vielleicht versuchst Du es mal mit der Flugschule macht Spass und bring einem den Flugsimulator näher.