FS 2020 auf der Xbox Series S

  • Hallo Carsten,


    das war für mich der Tipp des Jahres. Ich hab da nie etwas verstellt. Aber ich wusste auch nichts um diese Option. Vielleicht wurde das mit der Einführung der Konsolenversion in meinem Profil synchronisiert. Jedenfalls sind die kleinen Pfeile wieder da. Ich kann wie einst im Mai aktivieren und deaktivieren, ohne mir die Finger zu verrenken. Vielen lieben Dank für den Hinweis :!: :) :thumbup:

  • Hab gerade noch fix den Check auf der Konsole gemacht. Es ist tatsächlich so, dass dort unter Barrierefreiheit kein Eintrag für die Änderung des Cockpit-Interaktionssystems zu finden ist - trotz angeschlossener Maus/Tastatur. Heißt im Grunde, dass dort auch niemals diese Pfeile für die klassische Bedienung der Höheneinstellungen erscheinen werden. Ein Grund mehr für mich, zweigleisig zu fahren. Die PC-Version bleibt jetzt definitiv installiert. An der Konsole wird nur noch mit Controller geflogen.


    Noch einmal: merci!

  • Gestern ein schwerer Rückschlag für die Controller-Steuerung an der Series S. Ich wollte nur fix mit dem A320neo von Bratislava nach Mailand. Aber was da im Cockpit los war, spottet jeder Beschreibung. Beim Einstellen der Höhe springt diese zunächst auf astronomisch hohe Zahlen, das Drehen an der eingestellten Geschwindigkeit lässt diese mal eben auf 0 zurückfallen (natürlich im aktivierten Zustand, so dass der Schub in großer Höhe komplett weg ist), die aktivierte Geschwindigkeit wird nicht eingehalten und bei der Ausführung einer nur auf die Cockpit-Ansicht bezogenen Änderung fliegt mir jedes Mal der Autopilot raus. Ich hab schon einige Strecken mit dem Airbus tadellos abgeflogen, aber diese musste ich nach vier Versuchen frustriert aufgeben. Ich werde mal am PC prüfen, ob es an der Kombi Strecke/Flugzeug liegt. Aber das halte ich für eher unwahrscheinlich. Im besten Fall hatte sich die Steuerung gestern an der Konsole einmalig ein Problem eingefangen.

  • So langsam kommt etwas Licht in die dunkle Seite der Controller-Steuerung. Das Phänomen des sich deaktivierenden Autopiloten scheint immer aufzutreten, wenn ich mit dem Controller-Cursor in einer Ansicht der Hauptinstrumente ganz außen in meinem Fensterfokus die Range der Karte ändere. Ich drücke dafür generell nicht Y, was den AP ausschalten würde. Etwas merkwürdig ist das schon. Aber mit dem Wissen um den besonderen Umstand kann ich mir Workarounds suchen.


    Ein Problem bleibt das Zusammenspiel zwischen Konsole und PC. Microsoft hat offenbar nicht auf dem Schirm, dass es Nutzer gibt, die den FS auf beiden Systemen nutzen. Immer wenn ich mal wieder die Konsolenversion starte, wird die Instrumentensteuerung "Klassisch" auch für mein PC-Profil herausgenommen. Was für ein Blödsinn. Es gibt ja Dinge, die auf der Konsole sinnvollerweise nicht einstellbar sind. So zum Beispiel die Grafikeinstellungen und eben die Instrumentenbedienlogik "Klassisch". Dazu gibt es dann in den Optionen keinen Eintrag. Aber das darf die Einstellungen der PC-Version genau deshalb auch nicht berühren. Normalerweise würde ich so etwas direkt einem Support melden. Aber ich hab keinen Schimmer, wo man so etwas diesem großen Laden mitteilen kann. So hoffe ich, dass ich nicht der Einzige bin, den das stört.

  • Es ist schlimmer als angenommen. Gestern war ich schon im ILS-Anflug auf Salon de Provence, schaue mit den entsprechenden Controllertasten kurz nach unten auf die Instrumente und höre wieder den Ton für den deaktivierten Autopiloten. Und zugleich kippt des Flugzeug weg und geht in den Sturzflug. Crash. Also, im Moment bin ich komplett abgeturned von der Controller-Steuerung. So etwas habe ich am PC mit HOTAS und Maus noch nicht erlebt. Ich muss endlich herausfinden, welche Eingabe am Controller dieses "Event" auslöst.

  • Bei der Controller-Steuerung an der Konsole muss man weiterhin starke Nerven haben. Ich bin mir inzwischen ziemlich sicher, dass es einen Fehler in der Umsetzung gibt, der recht tückisch ist. Das Bedienprinzip mit dem Controller sieht vor, dass man bei der Ansicht von Instrumenten den linken Stick drück, um dann eine Art Cursor zu erhalten. Der sollte dann ermöglichen, mit dem linken Stick die gewünschten Knöpfe oder Hebel zu markieren und zu bedienen. Die Instrumentenansicht bleibt dabei unverändert. Nur eine Bewegung mit dem rechten Stick verändert den Betrachtungswinkel in diesem Kontext. Das funktioniert auch gut, wenn ich per Short-Cut die gespeicherte Ansicht des MFD in der Cessna 172 aufrufe. Wenn ich aber die Instrumentenansicht über LB und Steuerkreuz nach unten auf das PFD lege und dann den linken Stick für den Cursor drücke, sieht man zwar diesen großen Kreis mit dem Punkt, der eigentlich besagt, dass man jetzt frei scrollen kann. Macht man das in dieser Situation verreißt man trotz angezeigten Cursors die Maschine. Denn der linke Stick ist ja ansonsten für Höhen- und Querruder belegt. Mein Fazit ist, dass Microsoft die Controller-Bedienung etwas schlampig umgesetzt hat. Ein anderes Beispiel ist ja die von mir schon erwähnte wundersame Deaktivierung des AP, wenn man gewisse Ansichten auswählt. Man muss also mit Controller sehr aufpassen, dass man nicht in dieses Fehlerszenario kommt. Ich hab ein paar mal zu spät bemerkt, dass ich mittendrin bin, und konnte die trudelnde Maschine nicht mehr abfangen.


    Eigentlich sollte die Maussteuerung ein guter Workaround sein. Wenn ich an der Konsole die Maus für die Ansichtseinstellungen verwende, kann ich das o.g. Szenario umgehen. Aber leider muss ich diesbezüglich einen weiteren Fehler prüfen. Die Maus wird vom Spiel im Moment nicht mehr erkannt. Die Tastatur, die über den gleichen USB-Dongle verbunden ist, funktioniert. Theoretisch könnte es trotz leuchtender Maus ein Hardwarefehler sein. Aber ich habe einen anderen Verdacht - mit Blick auf das letzte Update. Das schaue ich mir noch näher an. Wäre schon krass, wenn sich der Hardware-Support an der Konsole verschlechtert haben sollte.


    Dies nur als kleine Fortsetzung des Erfahrungsberichts "Flugsimulation an der Spielkonsole".

  • Gestern war wieder so ein Moment, der mich denken lässt: flieg am besten nur noch am PC. An Nutzer, die sowohl am PC als auch an der Konsole fliegen wollen, hat Microsoft einfach nicht gedacht. Immer, wenn ich die Simulation an der Konsole starte, wird die klassische Cockpit-Steuerung automatisch für beide Systeme deaktiviert. Man muss das am PC ständig wieder zurückdrehen. Und wenn ich mal nicht daran denke, stelle ich bspw. in der Mooney Ovation fest, dass ich noch nicht einmal mehr durch Drücken des entsprechenden Drehknopfs von Höheneinstellung auf VS-Einstellung wechseln kann. Der Knopf reagiert dann einfach nicht. Also wieder ins Menü, Einstellungen etc. Hinzu kommen die weiteren von mir angesprochenen Steuerungsprobleme an der Konsole. Irgendwie macht das auf die Dauer keine Laune. Wie sagte doch Herr Moosbach in der Loriot'schen Skatrunde: "Nein meine Herren, so nicht. Spiel ist etwas Heiteres, es soll Freude machen."


    Es kann sein, dass es von nun an in diesem Konsolen-Thread hier ruhiger wird.

  • Seitdem die Ju 52 veröffentlicht wurde, fliege ich nun doch häufiger mal wieder eine Runde auf der XBOX Series S. Hintergrund ist, dass bei diesem Flieger die von mir beschriebenen Steuerungsprobleme am Controller kaum eine Rolle spielen. Es gibt bspw. keine erwähnenswerte Automatik, die sich mal eben im Landeanflug von selbst deaktiviert. So kann ich schnell mal von einer kleinen Runde Baseball zum Flugsimulator wechseln. Aber gestern habe ich auf der Konsole in grafischer Hinsicht ein blaues Wunder erlebt. Auf der kurzen Strecke von einem Militärflughafen auf Kreta zum Hauptstadtflughafen fliege ich schließlich parallel zur Küste und schaue auf ein Meer, das die wechselnde Belichtung durch die Nachmittagssonne in Form extrem großer "Sägezähne" darstellt, die dazu noch immer schön von hell auf dunkel und zurück wechselten. Das schöne Blau des Meeres sah einfach nur fürchterlich aus. Positiv gesehen, nahe dran an 8-Bit-Art. Ok, dachte ich mir, vergleiche direkt mal mit der PC-Version. Da sah alles normal aus, aufgrund der mittleren Grafikeinstellungen relativ konturlos, aber ohne große Fehler. Heute wollte ich den Effekt noch einmal auf der Konsole prüfen und flog die gleiche Strecke zu ungefähr gleicher Ingame-Zeit (ca. 15 Uhr) noch einmal. Und das Problem war nicht mehr zu sehen. Ich weiß nicht, ob solche Störungen eine Folge von Internet-Problemen sein können. Würde ich nicht vermuten, da ja alle anderen Details wie gewohnt da waren. Dass die Series S mit einer solchen Lichtdarstellung überfordert sein könnte, widerlegt der zweite Test. Fall also noch ungelöst.


    Da nun das Video eines Fluges auf der Series S vorlag, hab ich es einfach mal hochgeladen. Dieser Thread hier dreht sich ja um die Darstellung auf der Konsole. So haben alle, die nur die Grafikpracht auf einem guten Gaming PC kennen, mal einen optischen Eindruck vom unteren Tabellendrittel der Grafikliga. Es sah live einen Tick besser aus, da ja auch die aufzeichnende Konsole noch einmal komprimiert und somit Qualität herausnehmen muss. Zumindest kann man so zeigen: Schlechter sieht es auf der schwächsten New-Gen-Konsole nicht aus. Die Begegnung mit der vor mir landenden Maschine war zufälliges Ergebnis meiner konsequenten Missachtung der Flugsicherung. Ich hatte den Meister des Höhen-Ping-Pongs deaktiviert, um mich ganz auf den Grafiktest konzentrieren zu können. :)


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

  • Glückauf! Ich will mal wieder ein Lebenszeichen geben und zudem den Staub von diesem Thread hier pusten. Ich war ja recht lange hin- und hergerissen zwischen der Fliegerei auf meinem bescheidenen PC und der Xbox Series S. Ständig wechseln war letztlich keine Option, da ich doch sehr gerne mit dem HOTAS fliege und dann immer wieder das Kabel umstecken muss. Den Ausschlag fürs Fliegen auf der Xbox haben schließlich zwei Aspekte gegeben: Die speziellen Probleme der Xbox-Version haben abgenommen. Und die Xbox ist im Vergleich zum PC einfach unglaublich leise. Ein Vorteil der Konsole löst sich leider von selbst auf: Das Quick Resume, also die Möglichkeit, nach dem Start der Xbox direkt wieder im Hauptmenü oder auf dem Flugfeld zu stehen, führt leider immer wieder zu Problemen. Das größte davon war, dass recht häufig in den Fliegern die Displays schwarz bleiben. Es half letztlich immer nur ein Neustart des Spiels. Also kann man dieses Feature auch vergessen. Aber ansonsten fliegt es sich mit HOTAS und Maus an der Konsole sehr gut. Dass man keine Mods nutzen kann, ist nicht so schlimm, wenn man von einem PC kommt, der ohnehin an der Leistungsgrenze operiert. Inzwischen werden auch auf der Konsole ein paar gute Addons angeboten. Man muss dann für Lackierungen mal ein paar EUR ausgeben. Aber es bleibt alles unter dem Gegenwert einer Currywurst mit Pommes. Ok, die klassische Cockpitsteuerung hat Microsoft immer noch nicht integriert. Aber mittlerweile habe ich etwas Übung in der umständlichen Bedienung der speziellen Knöpfe größerer Maschinen.

    Das nun freigegebene Cloud-Gaming des Flight Simulator auf einer alten Xbox One hätte ich gerne mal getestet, aber das ist Gampass-Abonnenten vorbehalten. Ich bin von diesen ganzen Abo-Modellen nicht so angetan und kaufe auch noch die Musik, die mir gefällt, auf CD, um sie dann zu digitalisieren. Das gibt mir eine gewisse Freiheit und Unabhängigkeit und den Kreativen tendenziell mehr Geld. So ist es zumindest in der Musikbranche.

    In diesem Sinne, schönes Wochende und stets gute Sicht!

  • Hallo allerseits. Es ist wieder Zeit für ein Update. Es gab vor wenigen Wochen auf der Xbox eine schöne Überraschung für mich: Plötzlich erschien die von mir recht bald nach dem Release des MSFS 2020 für Windows erworbene Carenado M20R Ovation unter "installierbar". Nachdem der Simulator später auf die Konsole kam, hat es fast ein Jahr gedauert, und ich habe mich die ganze Zeit gefragt, was Carenado bewegt, diesen Flieger nicht auf die Konsole zu bringen. Sie haben es nie versprochen, das muss man fairerweise anmerken. Aber irgendwie hatte ich bei einem so renommierten Anbieter schon die Hoffnung, dass da etwas kommt. Nun, besser spät als nie. Jetzt ist er da und scheint auch ganz gut zu funktionieren. Sicherlich gibt es gute Alternativen zu diesem Flugzeug. Aber irgendwie mag ich das Design sowie den in der Ovation anzutreffenden Mix aus analogen Instrumenten und einem Mini-Navi.


    Erfreulich ist auch, dass das von mir angesprochene Problem mit Quick Resume nun schon eine Weile nicht mehr aufgetreten ist. Das könnte aber auch daran liegen, dass es nur bestimmte Flieger bzw. Navis betrifft. Mal schauen. Da auf der Konsole nun für mich alles sehr rund läuft, hab ich die Installation auf Windows inzwischen auch gelöscht. Zwei Installationen parallel aktuell zu halten, ist mir dann doch zuviel - zumal die Updates häufig auch nicht im Hintergrund laufen können, sondern einen laufenden Simulator voraussetzen. Fliegen nebenbei ist da auch nicht drin, wenn man keine unbegrenzte Bandbreite hat. Und die nominell 512 GB "große" SSD meines bescheidenen PCs war schon mit fast 200 GB für die Sim belegt. Und das auf der Systempartition, wovon ja eigentlich abgeraten wird. Somit hab ich jetzt auf der Series S die richtige Lösung für meine Sim-Ansprüche gefunden. Innerhalb kürzester Zeit nach Start der Hardware sitze ich im Cockpit. Es läuft flüssig und an einen Absturz der Anwendung kann ich mich auch nicht erinnern. Hinsichtlich des Speichers habe ich mich bei der Series S sehr früh dazu durchgerungen, dieses kleine, bemerkenswert teure 1-TB-SSD-Modul zu kaufen. Das verhält sich an der Box wie ein moderner interner SSD-Speicher. Und so habe ich auf lange Sicht keine Speicherdiskussionen mehr an der Konsole. Am PC hätte ich innerhalb der Garantiezeit an den Innereien etwas ändern müssen. Ein kleines Restrisiko infolge statischer Ladung oder Ähnlichem besteht da immer. Insbesondere bei meiner angeborenen Ungeschicklichkeit.


    Dass die simulierte Welt auf der Konsole besser aussehen könnte, wird sich eines Tages geben. Erfahrungsgemäß erscheinen Jahre nach der ersten Konsole Hardware-Revisionen, die mehr Leistung bei niedrigerer Leistungsaufnahme bringen. Bedingt durch die multiplen Krisen wird das etwas dauern. Aber es wird auch für diese Konsolengeneration kommen.


    Ich hab mal etwas ausführlicher berichtet für den Fall, dass sich hierhin jemand verirrt, der ebenfalls über Fliegen an der Konsole nachdenkt. Es ist eine Option, das ist die Botschaft. :)

  • Ganz vergessen: Ein Video vom Testflug mit der M20R Ovation auf der Konsole gibt es auch...


    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!